KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation KUBUZZ Logo Animation
Warum sind Kooperationen so wichtig
und wie baue ich sie auf?
KUBUZZ > Aktuelle Angebote > Vom Einzelkämpfer*innentum zum Netzwerk

Vom Einzelkämpfer*innentum zum Netzwerk

Workshop
Netzwerken
Kooperationen

Warum sind Kooperationen so wichtig und wie baue ich sie auf?

Der Aufbau und die Pflege von Netzwerken sind auch im Kulturbereich unerlässlich. Kooperationen finden auf allen Ebenen künstlerischen und kulturellen Handelns statt. Die richtigen Unterstützer*innen für die eigenen Vorhaben zu finden ist ebenso Vernetzungsarbeit, wie die Suche nach Partner*innen zur Erlangung von mehr Sichtbarkeit. Auch der gesellschaftliche Anschluss lässt sich über Zusammenarbeit herstellen, in dem man sich z.B. in Projekten im Feld der kulturellen Teilhabe engagiert.

Netzwerke zu kreieren und auch langfristig fruchtbar zu gestalten, setzt u.a. Wissen über Netzwerkformen sowie Fähigkeiten im Feld der Kommunikation und Koordination voraus.

Das Seminar gibt erste Einblicke in dieses Spektrum und lässt Raum für spezifische Fragen.

Referent*in

Dr. Patrick S. Föhl

Kulturmanager

Dr. phil. Patrick S. Föhl ist Gründer und Direktor des »Netzwerks für Kulturberatung« in Berlin. Er ist ein internationaler Kulturentwicklungsplaner und Kulturmanagement-Trainer. Seit 2004 war er für über 30 partizipative Kulturplanungsprojekte verantwortlich, u.a. für die Städte Düsseldorf, Nürnberg, Plovdiv und Kassel. Als Redner und Trainer arbeitet er weltweit an Universitäten und Institutionen (z. B. Österreich, Ägypten, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, China, Chile, Luxemburg, Pakistan, Polen, Schweiz, Tunesien, Ukraine, Usbekistan, USA, Vietnam). Er publiziert regelmäßig in den Bereichen Kulturpolitik und Kulturmanagement. Von 2016 bis 2021 war er Beirat in der Abteilung »Bildung und Diskurse« des Goethe-Instituts. Weitere Informationen: www.netzwerk-kulturberatung.de